Sichtung der Bundeswehr-Nationalmannschaft

 

Der Fußballkader wird auf einem Lehrgang ermittelt


Die Bundeswehr-Fußball-Nationalmannschaft (BFN) ist ein Mittel der Öffentlichkeitsarbeit der Bundeswehr. In der Nationalmannschaft befinden sich die besten Fußballer, die sich über alle Teilstreitkräften verteilen. Die BFN unterstütz mit Projekten und Aktionen in Form von Benefizspielen. Für Deutschland vertritt die Mannschaft auch den internationalen Bereich und spielt bei Militärwettkämpfen im Rahmen des Conseil International du Sport Militaire (CISM) mit. Die Auswahl absolviert verschiedene Freundschaftsspiele gegen Amateur- bis hin zu Profimannschaften. Ob nun international gegen andere Militärauswahlmannschaften, wie England, Niederlande oder Frankreich, oder gegen nationale Profimannschaften, wie Alemannia Aachen, VFB Stuttgart oder Erstligist FC Ingolstadt, muss man sich auf solche Spiele gut vorbereiten. Dafür wird der Kader für mehrere Tage zusammengezogen, um das Können in einem Trainingslager in den spielerischen und taktischen Aspekten zu verbessern. Ein- bis zweimal im Jahr findet ein Sichtungslehrgang an der Sportschule in Warendorf statt. Die Verantwortlichen versuchen, durch bessere Spieler den Kader der BFN stetig zu verbessern. Der Lehrgang findet unterschiedlich über eine Woche oder bei einer hohen Bewerberanzahl auch in zwei geteilten Lehrgängen statt. Die Anforderungen für die BFN sollte jeder erfüllen, um sich bei so einem Sichtungslehrgang zu bewerben. Voraussetzungen sind mitunter Verbandsliga-Spieler und mindestens zwei bis drei Trainingseinheiten und ein Wettkampspiel am Wochenende. In diesem Jahr lag die Bewerberanzahl bei knapp 50, sodass der Trainer Olaf Bahne und sein Trainerteam in einer Woche zwei Lehrgänge durchführten, um sich alle Bewerber anzusehen. Die besten Spieler sollten nach dem ersten Lehrgang mit in dem zweiten Lehrgang übergehen, um sich dann noch für den Kader der BFN zu zeigen. Auch zwei Soldaten aus unserm Taktischen Luftwaffengeschwader 73 "Steinhoff", Obergefreiter Maurice Manthey und ich, nahmen an dem diesjährigen Lehrgang teil. Nachdem wir am Montag aufgenommen wurden, bekamen wir erst einmal unsere komplette Ausstattung für den Zeitraum des Sichtungslehrgangs. Eine kleine Einweisung nach dem Mittag verdeutlichte uns was für uns in den nächsten zwei Tagen auf dem Programm stand. Am Nachmittag kam die erste Trainingseinheit, in der wir ein paar Eindrücke über viele Spieler sammeln konnte. Durch verschiedene Passübungen und einige taktische Spielzüge konnten wir schon sehen wer wirklich ein top Füßchen und ein gutes Spielverständnis hat. Nach dem Abendessen ging es dann in die zweite Einheit für den Montag. Auf dem Plan stand Leistungskontrolle. Alle haben sich schon Gedanken gemacht: 'Mensch, was müssen wir da wohl machen.' Dann kam auch der Knaller ;-) - fünf Minuten Burpees (Liegestütz mit anschließendem Hockstrecksprung), danach Klimmzüge und Stabilisationsübungen. Also einigen sah man schon an, dass der Fitnesszustand zu wünschen übrig ließ. Viele waren nach dem Programm auch gut durch.

Am nächsten Morgen ging es auch nach dem Frühstück schon wieder weiter. Mit verschiedenen Abschlussübungen und Pass- und Stellungsspielen bereiteten wir uns mit der Einheit auf das Spiel am Nachmittag vor. Mit einer langen Regenerationsphase und einer gemütlichen Mittagspause ging es am Nachmittag zum Spiel. Die Sonne schien schon den ganzen Tag, und das ohne ein Lüftchen. Somit gingen wir am Nachmittag bei schönen 30 Grad zum Spiel. Der Trainer hatte jeden einzelnen Teilnehmer versucht auf seine Lieblingspositionen aufzustellen, um gut einsehen zu können, wen er später im Kader aufnehmen kann und wen nicht. Nach dem Spiel waren auch alle geschafft und freuten sich auf den freien Abend, den wir gemütlich ausklingen ließen. Am Mittwochfrüh verkündete der Trainer welche Spieler mit in den zweiten Abschnitt des Lehrgangs genommen werden. Auch wir beide vom TaktLwG 73 "S" waren unter den besten Spielern/Torhütern, die der Trainer noch weiterhin sichten wollte. Somit ging das Trainingsprogramm wieder von vorn los. Nach dem die nächsten beiden Tage auch wieder vorüber waren, waren alle gespannt, wen er im Kader aufnimmt oder wer zum erweiterten Kader zählt.

Am Donnerstagabend erhielten die auserwählten Spieler die Mitteilung, dass sie zum Kader gehören. Für Maurice und mich stand fest, dass wir leider nur zum erweiterten Kader gehören. Das war natürlich ein bisschen ernüchternd, da wir beide nun hoffen müssen, dass jemand anderes ausfällt und somit wenigstens einer von oder sogar beide nachrücken können.


OStGefr Robert Schlicht

Stab TaktLwG 73 "S"

 

 

 


ITO Umzüge

 

EUROFIGHTER 

 

Heine

 

GFD



 


 


 

Bild

 

DER KRANICH.de auf Twitter folgen