Jugendfeuerwehrnachwuchs beim Herbstmarsch

Es war wieder soweit: Zum zweiten Mal richtete die Freiwillige Feuerwehr Karlshagen den "Marsch zu Ehren der Landrätin" aus. In diesem Jahr gingen 700 Mädchen und Jungen aus 61 Kreisfeuerwehren an den Start. Die Nachwuchsretter mussten wieder ein Parcours von ca. 5,5 Kilometern absolvieren, um ihr Geschick und Können zu beweisen, um schnell ins Ziel zu gelangen.

 

Nachwuchs-Feuerwehrleute gehen nur unter Vollschutz auf den Schleudersitz

 

Während die Kinder und Jugendlichen auf dem Marsch unterwegs waren, präsentierten sich vielzählige Verbände und Institutionen, wie das Technische Hilfswerk, der Zoll, die Polizei und von der Bundeswehr. Auch wir vom TaktLwG 73 "S" waren wieder dabei und präsentierten unser Geschwader mit Pilotenequipment, Schleudersitz und unser EUROFIGHTER-Modell. Nachdem die ersten kleinen Feuerwehrleute wieder an der Feuerwehr ankamen, konnten sie sich schon in den Schleudersitz setzen oder einmal richtige Pilotenanzüge anziehen. Das Modell vom EUROFIGHTER begeisterte viele Kinder und Jugendlichen. Die Soldaten zeigten den angehenden jungen Feuerwehrleuten alles rund um den EUROFIGHTER und den Standort Laage. Nachdem die letzten Teams im Ziel angekommen sind und sich erst einmal mit einer Mittagspause und was Leckerem zum Essen gestärkt hatten, konnte man auf die Siegerehrung gespannt sein. Die Wettkampfjury ging die Listen der einzelnen Teams durch und guckte wer am schnellsten gewesen ist und die wenigsten Fehler beim Parcour gemacht hat. Am Ende war es spannend, wer den Kampf um den Wanderpokal gewinnt. Für die Jugendfeuerwehr aus Karlshagen war mit der Bekanntgabe des zweiten Platzes klar, dass sie zum dritten Mal den "Marsch zur Ehren der Landrätin" gewonnen haben und somit den Wanderpokal in ihren Reihen behalten dürfen. Mit einem Siegerlächeln nahmen die Jugendlichen den Pokal entgegen und feierten mit ihrem Wehrführer den dritten Sieg infolge.


OStGefr Robert Schlicht

Stab TaktLwG 73 "S"