Es begann in Weiß

Geschwaderzeitungen gehören wie selbstverständlich zur Luftwaffe. In fast jedem (fliegenden) Verband nutzt die Geschwaderführung dieses Informationsmittel zur Bindung und Stärkung der Gemeinschaft. Das Ziel: der innere Zusammenhalt.

 

DER KRANICH, es begann in Weiß

 

Unsere Geschwaderzeitung DER KRANICH hat eigentlich drei Geburtstage. Bevor diese aktuelle erkoren wurde, konnten die Pferdsfelder/Bad Sobernheimer Geschwaderangehörigen im "Schinderhannes" bis 1988 das Aktuelle vom und um den Standort erfahren. Ganze acht Jahre später entstand 1996 in Laage aus der Standortinformation des Freizeitbüros die neue Geschwaderzeitung "Der Kranich". Dem Inhalt schlussfolgernd, war das die wohl faszinierendste Zeit. Zwei Redaktionen an zwei Standorten (Laage und Pferdsfeld) und zwei Luftfahrzeugmuster (F-4F PHANTOM II und MiG-29) bereicherten den Blätterwald. Fünf Jahre währte die Erfolgsgeschichte. Um die plötzliche wirtschaftliche Schieflage zu beenden, wurde die Zeitung eingestellt. Das "blattlose Jahr" 2001 erforderte eine Zäsur und der Kommodore selbst, Oberst Knut Rütze, drängte auf einen Neubeginn nach nur einem Jahr Pause. Der Neuanfang 2002 war gewaltig, die Kontrolle des anfänglich allein agierenden Redakteurs und seiner Nachfolger gewollt.

Inzwischen sind 15 Jahre vergangen mit 60 imposanten, streitbaren, harmonischen und informativen Inhalten. Und rechnen wir alles zusammen, so sind es 20 Jahre, in denen 80 Hefte hervorgingen. Sie werden gelesen, gesammelt, getauscht und haben über die Grenzen unseres Fliegerhorstes regen Zuspruch gefunden, international einen kleinen Leserkreis erschlossen.

Die Herausforderung an sich ist die Entstehungsphase. Die Redaktionsmitglieder stammen aus allen Bereichen des Geschwaders und sind wiederum bestrebt, für denkbare Inhalte einen Autoren zu gewinnen oder Materialien zu beschaffen. Deren Ziel: das pünktliche Erscheinen.

Waren die Vorgänger-Redakteure auch hierfür zuständig, so hat sich unser Geschwader Mitte 2005 vertraglich an die Druckerei Weidner gebunden. Die Terminerfüllung ist im grünen Bereich. Die Druckerei Weidner ist sehr erfolgreich und unser DER KRANICH eines von vielen sehr guten Produkten - der Reihe nach. Das Warten lohnt sich immer. Das bekamen Sie, lieber Leser, auch mit dem ersten dort produzierten Heft zu spüren: Die Qualität des Produktes befindet sich im goldenen Bereich, bis heute.

Veränderungen beleben bekanntlich das Geschäft. Personelle Veränderungen und Geschwaderjubiläen bedingten immer wieder einen Erneuerungsprozess. Das Weiß wich dem Blau, in dem die Seiten farbig wurden, um heute "normalerweise" im modernen EUROFIGHTER-Grau zu erscheinen. Die Schriften sollen die Konstante sein; die Aufmachung variierte absichtlich mehrfach.

Eine wichtige Frage stellten sich die Redaktionsmitglieder: Wie würdigen wir das neue runde Jubiläum? Die Antwort darauf haben uns ungefragt Autoren von 85 Beiträgen gegeben: bescheiden. Das bedeutete: Bei maximal 96 Seitenumfang möchten wir nur eine einzige. Diese.

Vielen Dank für die großartige Unterstützung an Sie ALLE. Begleiten Sie uns bitte weiter und gestehen Sie uns bitte zu, dass wir uns im Sinne der Mehrheitsfähigkeit vielleicht auch einmal gegen Ihren Beitrag entscheiden müssen.

 

DER KRANICH 20 Jahre

 

Jetzt verraten wir, Hauptmann Cornell Wille und ich, welche unsere Titel-Favoriten sind: Einstimmig wählten wir die erste Ausgabe und die Ausgabe 4/2014, weil sie bedeutsam und gelungen sind. Die bisher größte Herausforderung bleibt vorerst das goldene Heft, die Ausgabe 2/2009 zu 50 Jahre JG 73 "S" und dem zugleich 50. Heft.

 

Hptm Erik Pflanz

Stab TaktLwG 73 "S"