Erster EUROFIGHTER mit 1000 Flugstunden…
… beim TaktLwG 73 "S"

Am Donnerstag, den 6. März 2014 war es soweit: das Luftfahrzeug 30+09 (Serialnummer: GS0004) erreichte als erster EUROFIGHTER beim Taktischen Luftwaffengeschwader 73 "Steinhoff" die 1000. Flugstunde im 861. Flug.

 

Herzlichen Glückwunsch!!! -

 

Am Steuer dieses für unseren Verband historischen Fluges saß Oberstleutnant Gero Finke, Kommandeur Fliegende Gruppe, der in diesem Jahr auf eigene zehn Jahre EUROFIGHTER-Fliegerei zurückblickt. Damit ist die 30+09 nach der 30+39 beim TaktLwG 74 der zweite EUROFIGHTER in der Luftwaffe, der dieses Flugstundenjubiläum feiern kann.
Zur Geschichte dieses Flugzeuges:
Die 30+09 hatte ihren ersten Flug am 15. Februar 2005 bei der Industrie in Manching. Am 7. April 2005 wurde sie als erster Einsitzer von der Firma EADS an die Luftwaffe übergeben. Technisches Personal des Jagdgeschwaders 73 "Steinhoff" war zur Übernahme des Flugzeuges nach Manching gereist, um die erforderlichen Inspektionen im Rahmen der Übernahme vor Ort durchzuführen. Das Flugzeug wurde anschließend von Major Ralf Brandis nach Laage überführt.
Die meisten Flugstunden hat die 30+09 in unserem Verband absolviert. Sie hat also den einen oder anderen Fluglehrer und Flugschüler sicher in den Himmel und wieder zurück gebracht. Sie ist aber auch beim damaligen Jagdgeschwader 74 in Neuburg und beim damaligen Jagdbombergeschwader 31 "Boelcke" in Nörvenich geflogen. Sie hatte außerdem schon Ausflüge nach Hohn, Lechfeld, Wittmund, … Mehrere Male war sie ebenfalls auf Kommandos in Decimomannu am Himmel über Sardinien. 2006 wurde sie mehrmals im Flying Display auf der ILA in Berlin vorgeführt und 2007 war sie an der Eskorte für das norwegische Königspaar beteiligt. 2010 absolvierte die 30+09 mehrere QRA-Einsätze.

 

Herzlichen Glückwunsch!!! -

 

Natürlich stand die 30+09 nicht nur zum Fliegen zur Verfügung, sondern auch in der Industrie wegen planbarer, umfangreicherer Instandsetzungs- oder Umrüstmaßnahmen (400FH-Inspektion, Retrofit R2, 800FH-Inspektion): am Ende waren es 2008/2009 sowie 2011/2012 insgesamt drei Jahre. Auch die eine oder andere Besonderheit verbindet manch ein Pilot oder Techniker mit unserer 30+09: sei es die anfängliche Rollneigung ohne Steuerknüppeleingaben oder eine vermeintliche Vibrationsneigung eines ihrer Triebwerke. Allesamt Ereignisse, mit denen man bei der Einführung eines neuen Luftfahrzeugs zu tun hat, die aber in Folge gelöst wurden. Auch wurde die 30+09 im wahrsten Sinne des Wortes vom Blitz getroffen und hat bei einem Flug durch ein Gewitter eine Antenne fast komplett verloren.

 

Herzlichen Glückwunsch!!! -

 

Inzwischen gehört die 30+09 aber zu den "besten Pferden im Stall" und erweist sich als eines der Flugzeuge mit sehr hohem technischen Klarstand. Beleg dafür ist unter anderem, dass sie seit April letzten Jahres über 220 Flugstunden erflogen hat. Die 1000. Flugstunde hat die 30+09 "geknackt". Mögen noch viele erfolgreiche und sichere Flüge und die nächsten 1000 Stunden folgen. Many happy landings!

 

Hptm Volker Schuricht
Stab TaktLwG 73 "S"