12. Steinhoff-Ball

 

Am 29. Oktober 2016 war es soweit: Der fest in die Tradition des Verbandes eingebundene Steinhoff-Ball öffnete auf Einladung unseres Kommodores, Oberstleutnant Gero von Fritschen, wieder die Tore für eine würdige aber auch ausgelassene Tanz- und Feiernacht am Standort Laage. Wer jedoch in diesem Jahr Gast des 12. Steinhoff-Balls war, sollte durch einige Änderungen überrascht werden.

 

Oberstleutnant Gero von Fritschen eröffnete die Veranstaltung mit einer Ansprache

Der regionale Bezug unseres Verbandes im Heimatbundesland Mecklenburg-Vorpommern zur Küste, den vielen Seen und dem dazugehörigen Fieber für die See- und Segelfahrt, gab in diesem Jahr den Anlass, ein Ball-Motto aus dem nichtfliegerischen Bereich festzulegen.

Schon vor der Offizier-/Unteroffizierheimgesellschaft (O/UHG) wurde mit einer Fackelanordnung, Dekorationselementen und dem Geräusch des im Wind flatternden Segels einer Optimisten-Jolle, das gewünschte Hafen-Flair erreicht. Dies wurde insbesondere durch die "Live-Shantys" unseres Akkordeon-Spielers untermalt. Der kühle Oktoberwind aus Südwest vollendete das Bild und sorgte für ein schnelles "An-Bord-Gehen" der Ballgäste.

Im Eingangsbereich wurde der Empfangssekt vom festgemachten Rettungsboot gereicht und im großen Ballsaal, der wie gewohnt in eine stilvolle und gemütliche Location verwandelt wurde, begrüßten der Kommodore, sein Stellvertreter, Oberstleutnant Jürgen Schumann, und die jeweiligen charmanten Begleitungen unsere Ballgäste. Nach Einlass und Eingangsrede wurde die Veranstaltung dann offiziell durch den Eröffnungstanz eingeleitet.

Eine Besonderheit des Abends war das ausgezeichnete Büffet, das in diesem Jahr nach langer Zeit der externen Vergabe wieder durch eine starke Performance des eigenen Teams der O/UHG bereitgestellt wurde. Die kulinarische Vielfalt der wohlschmeckenden Köstlichkeiten hat so manchen Gast staunen lassen. Auch das Motto des Abends wurde durch kreative Schnitzereien und Dekorationen wieder aufgegriffen. Das Engagement und die Kochkunst der gesamten Mannschaft waren in allen Bereichen sicht- und kostbar. Dies bestätigte auch die begeisterte Resonanz der Ballgäste: "Hier wurde Spitzenleistung geboten."

In perfekter Arbeitsteilung mit dem DJ Olaf Niemann wurde der Abend wie in den letzten Jahren durch die Liveband SKYLINE musikalisch begleitet. Mit ihrer klassischen Bandbesetzung und den bezaubernden Stimmen der drei Gesangssolisten an der Front, hat SKYLINE wieder einmal ihre große musikalische Vielfalt unter Beweis gestellt und den Anspruch der Gäste mehr als erfüllt. Die Liveband spielte nicht nur Klassiker aus vergangenen Jahrzenten, sondern auch Modernes und motivierte so die Gäste die Tanzfläche zu erobern.

Wer sich dem tanzenden Trubel kurzweilig entziehen wollte, fand im Loungebereich der "Steinhoff-Kajüte" einen Whisk(e)y-Genuss- und Verköstigungsstand vor. Hier bot in diesem Jahr das Team von Harms und Steder aus Bentwisch bei Rostock ein vorzügliches Angebot und eine entsprechende Beratung. Auch die Bar im Foyer des Saals bot einen Rückzugsort der erfrischenden und berauschenden Art. Der Dank gilt dem Team der WunderBar aus Güstrow, das durch die liebevolle Zubereitung der Drinks maßgeblich zum Wohl der Gäste beigetragen hat.

Schlussendlich ist zu sagen, dass die alles in allem sehr gelungene Veranstaltung ohne die zahlreiche Unterstützung aus verschiedensten Bereichen kaum möglich gewesen wäre. Unter anderem haben Dienststellen der Marine aus Rostock durch die freundliche Bereitstellung einiger Exponate zur Ausgestaltung im maritimen Ambiente beigetragen. Die Emotionskünstlerin Tina Lange (kurz TiLa) aus Lübeck stellte beeindruckende Kunstwerke zur weiteren Dekoration zur Verfügung. Die Flugabwehrraketengruppe 21 (FlaRakGrp 21) aus Prangendorf unterstützte mit ausgezeichnetem zusätzlichem Küchenpersonal und die Truppenküche unterstützte infrastrukturell.

Die freiwillige Unterstützung der Ordonnanzen aus allen Bereichen des Geschwaders ist besonders zu betonen. Sie haben sich durch ihr vorbildliches Engagement eingebracht und einen tollen Service für die Ballgäste geleistet. Aber auch dem Dekorationsteam, dem Auf- und Abbauteam, sowie dem Fahrservice der Nachschub- und Transportstaffel (Nsch/TrspStff) ist zu danken: Das war eine runde Sache!

Nicht zuletzt durch die gesicherte Heimkehr gingen die Ballgäste gut gelaunt "von Deck". Eines ist schon heute klar; auch der 13. Steinhoff-Ball wird wieder ein Höhepunkt im Jahresprogramm unseres Geschwaders.

 

OLt Marten Danker

StabTaktLwG 73 "S"

 

 

 


ITO Umzüge

 

EUROFIGHTER 

 

Heine

 

GFD



 


 


 

Bild

 

DER KRANICH.de auf Twitter folgen